REISE-INFORMATIONEN

 

Informationen für Anreise und Aufenthalt an der AMAZONICA Akademie

  • Kleine Erinnerungshilfe beim Packen

  • Medizinische Hinweise

    Siehe Website des Auswärtigen Amtes unter:

     

     

    Zusammenfassende Empfehlungen:

    Impfungen:

    • Tetanus

    • Diphtherie

    • Gelbfieber

    • Hepatitis A und B

    • Tollwut

     

    Reiseapotheke:

    • evtl. Malariaprophylaxe (z. B. Malarone). Die Gemeinden Sharamentsa und Yuwints sind seit mehreren Jahren weitgehend frei von Malariaerkrankungen, dennoch liegen sie im Malariagebiet!

    • Mückenschutz (Anti-Moskitospray und angepasste, evtl. imprägnierte Kleidung)

    • Anti-Juck-Mittel (z. B. Fenistil, Azaron)

    • persönliche Medikamente (Bluter, Diabetiker, Allergiker etc.)

    • Schmerzmittel

    • Abführmittel bzw. Medikamente bei Durchfall

    • Pflaster etc.

     

    Eine medizinische Basisversorgung ist durch die Sanitätsstationen in den Gemeinden gegeben.

    Die Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

    Wir bitten alle Teilnehmer, sich von einem Reisemediziner bzw. Tropenarzt entsprechend beraten zu lassen!

     

  • Hausordnung für Besucher der AMAZONICA Akademie

    Liebe Besucher!

     

    Um Ihren Aufenthalt an der AMAZONICA Akademie für Sie wie auch für die Achuar und Shuar so angenehm und erfolgreich wie möglich zu gestalten, bitten wir Sie, die folgenden Regeln einzuhalten.

     

    Gesundheit

    Die im Informationsschreiben unter dem Punkt “zusammenfassende Empfehlungen” aufgeführten Impfungen sowie die Ausstattung der Reiseapotheke sind uneingeschränkt zu beachten. Dies gilt insbesondere im Hinblick auf Impfungen und Malariaprophylaxe. Unterlassungen nur auf eigenes Risiko. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Hinweise sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Mit Unterzeichnung dieser Hausordnung verpflichtet sich der Besucher, sich von einem anerkannten Tropenarzt oder Reisemediziner untersuchen und beraten zu lassen. Extreme klimatische Bedingungen können den Gesundheitszustand akut oder chronisch Erkrankter stark beeinträchtigen. Die Abgeschiedenheit der AMAZONICA Akademie erschwert zudem die Hilfe in Notfällen. Daher sind akute oder chronische Erkrankungen sowie die permanente Einnahme von Medikamenten der Projektleitung vor Unterzeichnung des Vertrages mitzuteilen. Die Besucher tragen die aus Gründen gesundheitlicher Komplikationen entstandenen Kosten selbst. Entsprechende Vorkehrungen in Form von Auslandskranken- oder Rückholversicherung sind auf eigene Verantwortung zu treffen.

     

    Geschenke & Trinkgeld

    Entsprechend der kollektiven Lebensweise der Ethnien der Achuar und Shuar werden Geschenke und Trinkgeld untereinander geteilt. Daher werden diese gesammelt und gemeinsam an alle übergeben. Die Entlohnung einzelner Gemeindemitglieder ist ebenso untersagt wie privates Trinkgeld. Dies gilt auch für private Gegenstände, die der Besucher vor Abreise verschenken möchte. Die Geschenke sind ohne Verpackung mit ins Dorf zu bringen und sollten nicht aus Kunststoff bestehen.

     

    Verhalten gegenüber den Dorfbewohnern

    Mit Einführung der AMAZONICA Akademie sind die Dorfbewohner mit einer für sie völlig neuen und ungewöhnlichen Situation konfrontiert. Die Begegnung mit der für sie fremden Kultur der Besucher ist häufig mit Irritationen und Unsicherheiten verbunden. Um diese so gering wie möglich zu halten, wurden die folgenden Regeln auf Grund bisheriger Erfahrungen von den Gemeinden zusammen mit AMAZONICA festgelegt:

     

    • Besuche in den Privathäusern sind nur nach Anmeldung in der Gemeindeversammlung oder auf ausdrückliche Einladung gestattet.

    • Im Beisein der Dorfbewohner ist auf starken Alkoholkonsum zu verzichten.

    • In der europäischen Kultur übliche Umarmungen oder Küsse zur Begrüßung und Verabschiedung sind den Achuar fremd. Sie dürfen ggf. nur von den Indianern ausgehen. Zudem haben die Eltern Angst um ihre Töchter. Freundliche Annäherungsversuche können schnell falsch interpretiert werden.

     

     

    Wer gegen diese Regel verstößt, wird umgehend aus der Gemeinde verwiesen

    und auf eigene Kosten ausgeflogen.

     

    Der Anspruch auf Erstattung der vorausbezahlten Reisekosten erlischt.

     

     

    • Aufenthalte im Gemeindehaus sind nur zu den Mahlzeiten, bei Kursen oder offiziellen Anlässen gestattet. Spaziergänge auf der Flugpiste nach Einbruch der Dunkelheit sind nicht erlaubt.

    • Zwischen 17 und 19 Uhr werden die Duschen und der Waschplatz am Flussufer von Sharamentsa von der einheimischen Bevölkerung genutzt. Bitte wahren Sie die Privatsphäre der Dorfbewohner und vermeiden Sie Besuche der besagten Plätze während dieser Zeit.

    • Die Frauen im Dorf freuen sich, wenn sie die Wäsche der Besucher waschen dürfen: Bitte nehmen Sie diesen Service in Anspruch. Sie unterstützen damit die finanzielle Unabhängigkeit der Gemeindemitglieder. Die Preise sind festgesetzt und können bei der Projektleitung erfragt werden.

    • Was den Einsatz von Handys, iPods etc. (ausgenommen Laptops) vor Ort betrifft, so werden die Besucher dringend gebeten, deren Nutzung so weit wie möglich einzuschränken. Es besteht im Wald kein Empfang für Mobiltelefone. Internetnutzung ist via Satellit möglich, aber entsprechend teuer. Daher ist die Internetnutzung nur zu festgelegten Zeiten und gegen Bezahlung möglich.

     

    Kleidung

    Die folgenden Regeln dienen Ihrem eigenen Schutz und basieren auf persönlichen Erfahrungen bisheriger Projektteilnehmer:

     

    • Bei Wanderungen lange Hosen und Hemden / Shirts mit langen Ärmeln tragen (Schutz gegen Schilf, Dornen, Äste, Mücken, Ameisen etc.)

    • Geschlossene Schuhe sind der einzig wirksame Schutz gegen Sandfliegen

    • Die Dorfmitglieder legen besonders großen Wert auf saubere Kleidung beim Abendessen und offiziellen Anlässen. Verhalten Sie sich entsprechend und kommen Sie geduscht und mit sauberer Kleidung (deutlicher Unterschied zur Arbeitskleidung tagsüber) zum Abendessen und zu offiziellen Versammlungen.

     

    Müllentsorgung, Strom, Wasser

    Müll: Sauberkeit im Dorf ist eine Voraussetzung für gesundes Leben und Arbeiten. Bitte achten Sie auch im Sinne einer nachhaltigen Projektdurchführung darauf, dass möglichst wenige Abfälle entstehen und nehmen Sie Ihren Müll wieder mit aus dem Wald. Dies gilt vor allem für Verpackungen aus Kunststoff wie Tuben oder Flaschen (Shampoo, Duschmittel, Kosmetika), Blechdosen, leere Batterien, kaputte Taschenlampen etc. In den Projektgemeinden wird der Müll getrennt und wandert auf den Kompost, wird verbrannt, vergraben oder ausgeflogen. Bitte tragen Sie dazu bei, dass das Dorf nach Ihrem Verlassen genau so sauber ist, wie Sie es bei Ihrer Ankunft vorgefunden haben.

     

    Strom: Ohne Strom ist die Arbeit und Verpflegung der Besucher vor Ort nicht möglich. Werkstätten, Trinkwasserpumpe, Küche und Computer benötigen Energie. Der Strom wird durch Photovoltaik und Wasserturbinen erzeugt. Bitte seien Sie sparsam mit dem Stromverbrauch!

     

    Wasser: Sauberes Wasser ist keine Selbstverständlichkeit. Aufwändig wird das Wasser aus Quellen mit Hilfe von Solarenergie auf Wassertürme hoch gepumpt. Es stehen ausreichend Duschen und Waschbecken zur Verfügung. Bitte sparsamer Wasserverbrauch! Das Wasser aus dem Hahn hat Trinkwasserqualität und kann jedenfalls für das Zähneputzen benützt werden.

     

    Spezifisch Indianisches

     

    Im Rahmen traditioneller Riten nehmen die Achuar nach tagelangem Fasten eine halluzinogene Reduktion aus verschiedenen Pflanzen zu sich. Die körperlichen und psychischen Auswirkungen dieses sog. Ayawaska für Europäer bzw. Nicht-Eingeweihte sind nicht abzuschätzen und können zu gesundheitlichen Schäden führen. Besucher verpflichten sich mit ihrer Unterschrift zum Verzicht auf die Nachfrage nach und den Konsum von Ayawaska.

     

     

    Wer gegen diese Regel verstößt, wird umgehend aus der Gemeinde verwiesen

    und auf eigene Kosten ausgeflogen.

     

    Der Anspruch auf Erstattung der vorausbezahlten Reisekosten erlischt.

     

     

    • Die indigene Bevölkerung ist Gastgeber und Begleiter bei den wissenschaftlichen Arbeiten. Jeder der Besucher kann sich nach den Bräuchen und Lebensweisen erkundigen, jedoch nur gesprächsweise. Die Indianer dienen nicht als Studienobjekte!

    • Offen über Themen wie Liebe, Sexualität, Polygamie oder Homosexualität zu sprechen ist in der Kultur der Indianer nicht üblich. Besucher werden gebeten, diese Themen nicht anzusprechen bzw. keine Fragen dazu zu stellen.

    • Da die Wasserfälle im Umkreis des Dorfes allesamt für die ansässige Bevölkerung heilig sind, gilt es, dies zu respektieren und auf ein Bad in den Wasserfällen uneingeschränkt zu verzichten.

     

    Nutzungsrechte an den Ergebnissen des Aufenthalts

     

    Alle Arbeiten (Bachelor-, Diplom-, Master- und Promotionsarbeiten), die in Zusammenhang mit dem Studienaufenthalt entstehen, gehen jeweils digital und in gedruckter Ausfertigung in das Archiv der AMAZONICA Akademie ein. Sämtliche Photos, Filme, Audio-Aufzeichnungen, Graphiken u. ä. müssen AMAZONICA in Kopie zur nicht kommerziellen Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

     

  • Anmeldung und Kosten

    Private Besucher, die nicht im Rahmen eines Praktikums oder Seminars kommen, sollten wenigstens sechs Wochen vor Reiseantritt buchen. Der Mindestaufenthalt an nur einem Standort beträgt 4 Tage. Bei Kombination beider Standorte: 7 Tage.

     

    Buchungen für Gruppen durch Hochschulen, Institute und Unternehmen müssen mindestens drei Monate vor Reiseantritt bestätigt sein. Studentengruppen werden in der Regel von ihren Dozenten angemeldet. Studierende und Wissenschaftler können sich für Einzelaufenthalte auch selbst anmelden.
    Firmen melden ihre Teilnehmer an einem Workshop und ähnlichen Veranstaltungen.

     

    Die Standorte der AMAZONICA Akademie sind vom Straßennetz Ecuadors aus nur per Flugzeug zu erreichen. Die Akademie organisiert und fakturiert die Hin- und Rückflüge zu und zwischen ihren beiden Standorten und den kompletten Aufenthalt im Wald.

     

    Flüge nach Ecuador, Transfer, Transporte innerhalb des Straßennetzes, Hotelnachweis etc. auf Anfrage. Wir vermitteln den Kontakt zu dem uns angeschlossenen Reisebüro  in Ecuador.

     

    Sind alle Reiseinformationen ausgetauscht, stellt die Akademie Rechnung, nach Wunsch der Reisenden an die einzelnen Teilnehmer oder an die Hochschule/Firma. Der Rechnungsbetrag muss bis zum gesetzten Zahlungsziel auf dem Konto der Akademie gutgeschrieben sein. Anderenfalls ist die Einreise in das jeweilige indigene Territorium nicht möglich.

     

    Kostentabelle

    (Die Preise sind bis 30.06.2017 gültig)

     

    Tagespauschalen

    Die Tagespauschalen pro Person beinhalten Übernachtung, Vollpension mit nicht alkoholischen Getränken, aufbereitetes Trinkwasser, Internetzugang und Telefon über Satellit (wetterabhängig), Betreuung im Ort und Verfügbarkeit eines Sanitäters.

    Studenten, immatrikuliert

     

    Dozenten

     

    Touristen/Stockbetten
    im Zwei- oder Vierbettzimmer

     

    Touristen/Einzelbetten

    im Doppelzimmer

     

    Zuschlag für Einzelzimmer

    70,00 € / 90,00 $

    80,00 €

     

    95,00 €

     

    130,00 €

     

     

    159,00 €

     

     

    229,00 €

    85,00 $

     

    98,00 $

     

    149,00 $

     

     

    175,00 $

     

     

    265,00 $

     

    Die Flugkosten vom Flughafen SHELL/PUYO zu den Waldgemeinden können sich laufend ändern und werden deshalb auf Anfrage mitgeteilt.

     

     

AMAZONICA auf

Google+