NEWS & ARCHIV

 

DEN URWALD IN DIE WELT HINEINTRAGEN

 

 

TRENDSETTER INMITTEN DES REGENWALDES:
AMAZONICA-AKADEMIE BIETET WISSENSCHAFTSTOURISTEN ERSTKLASSIGEN SERVICE

 

München, Juni 2010 – Die AMAZONICA-Akademie ist längst kein Geheimtipp mehr, aber immer noch einzigartig mit ihrem Angebot. Seit einem Jahr erforschen und erleben internationale Wissenschaftler und Studenten hautnah das letzte intakte Waldökosystem inmitten des ecuadorianischen Regenwaldes. Tatkräftig unterstützen angehende Holzbauingenieure und Architekten, Studenten der  Wassermechanik, Geoinformation, Biologie und Tourismusstudenten die indigene Urbevölkerung beim Ausbau der Urwalduniversität. Zusammen planen sie an den beiden Akademiestandorten Hängebrücken, Wasserversorgung, Stromerzeugung aus Wasserturbinen, Bauen mit Bambus und auch Themenpfade. Ihr gemeinsames Ziel: „Der Schutz und Erhalt des größten Regenwaldes und Süßwasserspeichers der Erde im Amazonasbecken“. Als „Wissenschaftstouristen“ bescheren die Gäste aus aller Welt den Indios in ihrem traditionellen Lebensraum eine Einnahmequelle, die weder ihre Lebensweise noch die Natur bedroht. Im Gegenzug sind die Waldbewohner darum bemüht, es ihren Besuchern an nichts fehlen zu lassen. An der ecuadorianischen Universität in Cuenca hat sich jetzt sogar ein erstes Team aus mehreren Dörfern zu Fachkräften im Hotel- und Gaststättengewerbe ausbilden lassen – eine weitere Initiative der Stiftung AMAZONICA.

 

 

DER RUF DES DSCHUNGELS

 

Heute verschwindet alle zwei Sekunden ein Stück Urwald von der Größe eines Fußballfeldes, so die Angabe von Greenpeace. In den westlichen Ländern der Welt wird diese Entwicklung kritisch beobachtet – nicht  nur von Umweltaktivisten, sondern auch von sozial engagierten Geldgebern. Wollen sich diese engagieren, treffen sie auf eine schier erdrückende Vielfalt von Stiftungen.?Die Guten von den Schlechten zu unterscheiden, ist deshalb nicht immer einfach. Besonders auch, „weil gut gemeint nun mal das Gegenteil von gut gemacht ist. Und weil sich oft Naivität mit betrügerischen Absichten paart“, sagt Mascha Kauka. Sie ist Gründerin der Stiftung Amazonica und arbeitet seit 30 Jahren mit Indianervölkern Ecuadors, damit diese ihren Wald schützen und darin ein selbst bestimmtes Leben führen können: „Nur so haben sie eine Chance, sich den Begehrlichkeiten ihrer eigenen Regierung sowie internationaler Öl- und Holzkonzerne erfolgreich zu widersetzen“. Mascha Kauka kritisiert dann auch die Praxis „ hier spenden, da kaufen“ vehement. „Der Urwald gehört den Indianern, nur sie können und wollen darin leben und nur sie sind der Garant für einen dauerhaften Bestand des Primärwaldes, weil sie ihn nicht ausbeuten und abholzen wollen“.?

 

Erschienen in: Private Wealth, 2/ 2010 am 7.06.2010

Autorin: Yvonne Döbler

 

UMWELTAKTIVISTIN IM PARADIES

 

Das Mittagsmagazin im ZDF hatte Mascha Kauka, die Gründerin von AMAZONICA und INDIO-HILFE, zu Gast.

 

DEM LEBENSNERV DER ERDE DROHT GEFAHR

 

Die Gründerin der AMAZONICA-Akademie, Mascha Kauka, live im ZDF!

 

Im ZDF-Mittagsmagazin ist Mascha Kauka am Mittwoch, den 5. Mai 2010, um 13.40 Uhr zu Gast bei Susanne Conrad. Die Gründerin der AMAZONICA-Akademie schildert live die dramatischen Folgen der Vernichtung des Regenwaldes für das Klima und die Süßwasserreserven der ganzen Erde.

 

WERDEN SIE BAUHERR DER AMAZONICA-AKADEMIE!

 

Das solide Fundament ist bereits gelegt. Jetzt soll es weitergehen.

 

Mitten im Regenwald in dem Dorf Yuwientsa entsteht der zweite Standort der AMAZONICA-Akademie. Der traditionellen Bauweise entsprechend, folgt auf das Fundament das Dach. Wir können damit jedoch erst beginnen, wenn Sie uns mit Ihrer Spende unterstützen!

 

Stammestypische Architektur der Shuar und moderne Zweckmäßigkeit prägen unsere Forschungs- und Begegnungsstätte für Lehrende und Studierende aus aller Welt und für die ansässigen Indianervölker.

 

Der Wissenschaftstourismus bietet den Waldbewohnern die einmalige Chance, inmitten ihres traditionellen Lebensraums eine neue Existenzgrundlage zu erschließen – und sie arbeiten mit ihrer ganzen Kraft dafür.

 

 

WIR SIND HELDEN DES KLIMAS!

 

… jedenfalls nach Meinung des ZDF, das in der Serie „Abenteuer Wissen“ einen Beitrag über unsere Arbeit in der Amazonasregion brachte:

 

Mittwoch, 25. November, ZDF – Abenteuerwissen: “Helden des Klimas”

 

Diese Berichterstattung war sehr erfolgreich. Außer neuen Kontakten für eine zukünftige Zusammenarbeit, erhielten wir auch Lob. Besonders freut uns die Anerkennung der Regierung von Ecuador durch ihren Kulturattaché in Berlin.

 

Hier das Statement im Original:

 

Liebe Frau Kauka,

 

der Beitrag über Sharamentsa in „Abenteuer Wissen“ hat sehr anschaulich gezeigt, dass Entwicklungsarbeit dann Sinn macht, wenn technologische Neuerungen der Bewahrung kultureller Identität dienen, das Rüstzeug für gesellschaftliche Herausforderungen liefern und den indianischen Völkern einen gleichberechtigten Dialog mit der Welt ermöglichen.

 

Dank Ihres Engagements sind die Achuar auf dem besten Weg dorthin, und deshalb möchten wir alle Ihnen zu der Arbeit, die Sie in Sharamentsa geleistet haben, gratulieren.

Mit besten Grüßen

 

Jeanette Erazo

 

Kulturbeauftragte

Botschaft von Ecuador

 

AMAZONICA-AKADEMIE HAT DIE FEUERPROBE BESTANDEN

 

Seit Mai 2009 brechen immer neue Forschergruppen aus Studenten und Dozenten der Hochschulen München und Weihenstephan zu ihrer abenteuerlichen Reise in Richtung des „Campus AMAZONICA“ auf, um dort Modellprojekte und Praktika zu absolvieren. Architekten, Geologen, Biologen, Landschaftsarchitekten und Tourismusstudenten sind von den einmaligen Forschungsbedingungen inmitten des Primärwaldes gleichermaßen fasziniert.

 

Die Versorgung der Akademiebesucher funktioniert in Sharamentsa reibungslos und der Kontakt und die Zusammenarbeit mit den Achuar-Indianern ist lebendig und herzlich. Obwohl viele geplante Akademiegebäude wegen fehlender Gelder noch nicht realisiert werden konnten, herrscht auf dem „Campus AMAZONICA“ ein munteres akademisches Treiben. Das wichtige Ziel, die Akademie spätestens bis zum Herbst 2009 mit Leben zu füllen, haben die Stiftung AMAZONICA und Akademiegründerin Mascha Kauka also erreicht.

 

 

EIN MAGISCHER STUDIENORT INMITTEN DES REGENWALDES:

 

Der Campus AMAZONICA begeistert Wissenschaftler und Studenten

 

München, 23. November 2009 – Die AMAZONICA-Akademie im ecuadorianischen Regenwald hat es geschafft: Seit Mai 2009 brechen regelmäßig deutsche Studenten zu ihrer abenteuerlichen Reise Richtung “Campus AMAZONICA” auf, um mitten im Primärwald ihre Praktika zu absolvieren. Architekten, Geologen, Biologen und Tourismusstudenten sind von den einmaligen Forschungsbedingungen gleicherma ßen fasziniert. Den indigenen Bewohnern der beiden Akademie-Standorte bescheren die “Wissenschaftstouristen” nicht nur eine sichere Einnahmequelle, sondern auch tatkräftige Unterstützung bei der Erhaltung des größten Süßwasserspeichers der Erde.

 

 

BITTE HELFEN SIE SANTI!

 

Jorge Santi, ein Führer des Achuar-Volkes und Berater unserer Projekte ist beim Dachdecken aus 8 m Höhe gestürzt. Er hat sich dabei die Wirbelsäule gebrochen. Wir konnten ihn aus dem Urwald in die Stadt fliegen. Die Diagnose der Ärzte ist niederschmetternd: Santi, Vater von 11 Kindern, bleibt für immer querschnittgelähmt!

 

Sie sehen Santi auf dieser Seite rechts oben im Trailer: der Indianer mit Federkrone am Laptop.

 

Alleine, um ihm ein Leben im Rollstuhl zu ermöglichen, benötigt er viele aufwändige Operationen. Ein Rollstuhl muss geländegängig umgebaut werden, denn in seinem Dorf gibt es natürlich keine asphaltierten Wege.

 

 

AMAZONICA SUCHT FREIWILLIGE

 

Welcher Übersetzer kann und möchte unsere Arbeit unterstützen?

Deutsch – Englisch

Spanisch – Englisch

 

Übersetzungen aus dem Deutschen ins Englische fallen etwa 2 – 3-mal im Monat an, aus dem Spanischen ins Englische einmal in zwei Monaten.

Es handelt sich hauptsächlich um News und kurze Projektbeschreibungen.

 

Herzlichen Dank für jede Hilfe!

 

1

2

3

4

5

6

7

8

AMAZONICA auf